CIRS Critical Incident Reporting System

Ein „Critical Incident Reporting System“ dient als Frühwarnsystem und ist ein Baustein eines umfassenden Risikomanagements. Das CIRS System 4.0 für Intrexx ab Version 7 ermöglicht die anonyme Erfassung von Beinahe-Ereignissen und deren anschließende Analyse und Bearbeitung im Rahmen eines Gutachtenverfahrens. Eine Statistikfunktion erzeugt Standortauswertungen über alle Fachbereiche oder fachbereichsbezogene Statistiken. Anhand der Eingaben wird automatisch eine Prioritätseinstufung vorgenommen und bei hoher Priorität der CIRS-Beauftragte per E-Mail informiert. Das Modul ist innerhalb weniger Stunden in jeder Klinik einsatzbereit.

CIRS-Funktionen im Überblick:

  • Erfassung kritischer Beinahe-Ereignisse
    Die anonyme Erfassung von Beinahe-Ereignissen in flexibel konfigurierbaren und mandantenfähigen Meldebögen ermöglicht die wirksame Aufdeckung von Fehlerpotential im Krankenhaus.
  • Datenschutzprüfung durch unabhängige Instanz
    Mitarbeiternamen werden durch automatische Verfahren weitgehend anonymisiert. Jede CIRS-Meldung kann zudem in einem ersten Schritt durch eine unabhängige Instanz geprüft und ggf. nicht durch die automatischen Verfahren identifizierten Daten manuell anonymisiert werden.
  • Priorisierung von CIRS-Meldungen
    CIRS-Fälle werden automatisch priorisiert und der CIRS-Beauftragte bei einer hohen Priorität benachrichtigt.
  • Bearbeitung und Begutachtung der CIRS-Fälle
    Die Gutachter erhalten automatisch eine Benachrichtigung mit allen relevanten Informationen, sobald ein neuer CIRS-Fall vorliegt. Das Gutachten-Verfahren kann bei Bedarf auch deaktiviert werden, wenn dieses über E-Mail oder Fallbesprechungen erfolgt.
  • CIRS-Fallsammlung und CIRS-Fall des Monats
    Gemeldete CIRS-Fälle können als „Fall des Monats“ veröffentlicht oder in einer frei zugänglichen und recherchierbaren Fallsammlung abgelegt werden.
  • Anonyme Fortschrittsinformation für Meldende
    Mittels Fallnummer und einer Zufalls-PIN können Meldende den Status ihres Falls jederzeit abrufen. Wird der Fall später als Fall des Monats veröffentlicht, wird dies bei der Statusabfrage ebenfalls angezeigt.
  • Bereit für Intrexx Share
    Das CIRS ist einsatzbereit für Intrexx-Share und bringt alle Workflow-relevanten Informationen in den Share-Feed des Datenschutzbeauftragten, CIRS-Beauftragten, der Gutachter und für die Mitarbeiter den CIRS-Fall des Monats.
  • Individualisierung des Meldebogens
    Der Meldebogen lässt sich über einfache Konfigurationen beeinflussen. Angaben können reduziert und zwei eigene Fragestellungen optional aktiviert werden. Die Inhalte nahezu aller Antwortmöglichkeiten lassen sich individuell gestalten. D.h. Einträge können entfernt, umbenannt oder ergänzt werden. Somit lassen sich individuelle Belange hinsichtlich Datenschutz und Umfang des Fragebogens berücksichtigen, ohne zusätzliche und aufwändige Programmierung oder Dienstleistung.
  • Einbindung eines zentralen Maßnahmenmanagements
    Die Applikation Maßnahmenmanagement für Intrexx kann mit einem Klick im CIRS verwendet werden. Aus dem Kontext eines CIRS-Falls können Maßnahmen definiert und der Fortschritt kontinuierlich begutachtet werden.


CIRS-Vorteile:

  • Wirksame Aufdeckung von Fehlerquellen im Krankenhaus und Verringerung des Fehlerpotentials
  • Erhöhung der Patientensicherheit
  • Synergieeffekt durch gleichzeitigen Aufbau einer Wissensbasis
  • Verlässliche Anonymisierung von Mitarbeiterdaten
  • Zeitersparnis für Gutachter und Risikomanager
  • In wenigen Stunden einsatzbereit
  • Freie Entscheidung über internen Einsatz oder externes Hosting